Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Allgemeines
Die nachfolgenden Bestimmungen sollen die Rechtsbeziehungen zwischen der Visagistin/
Stylistin und den jeweiligen Kunden verbindlich regeln, soweit im Einzelfall nicht
ausdrücklich abweichende Vereinbarungen getroffen werden.

§ 2 Buchungsmodalitäten
1. Festbuchungen
Festbuchungen sind für beide Seiten verbindlich. Sie sind auf Verlangen des Kunden
schriftlich zu bestätigen unter Angabe der wesentlichen Einzelheiten.

2. Wetterbuchungen
Wetterbedingte Buchungen sind nur am Aufenthaltsort der Visagistin/Stylistin möglich und
müssen ausdrücklich als solche bezeichnet werden. Soweit nicht anders vereinbart, handelt es
sich hierbei um Schönwetterbuchungen.
Liegen die Wetterbedingungen nicht vor oder ist die Wetterlage unklar, kann der Kunde die
Buchung bis spätestens zwei Stunde vor dem vereinbarten Arbeitsbeginn absagen. Für diesen
Fall beträgt das Ausfallhonorar 50 % des vereinbarten Honorars.

3. Buchung für Styling
Terminliche Buchungen sind für beide Seiten verbindlich. Sollte der Kunde diesen Termin
nicht wahrnehmen können, so muss er den Termin bis spätestens 24 Stunden vorher absagen.
Ein Ersatztermin wird dann auf Kulanz zur Verfügung gestellt. Sollte der Termin sehr
kurzfristig verschoben werden müssen, behält sich die Visagistin vor, 75% des
vereinbarten Honorars in Rechnung zu stellen und bietet einen Ersatztermin an. Sollte der
Termin ohne Absage ausfallen, so wird das komplette Honorar in Rechnung gestellt.

§ 4 Annullierung
1. Eine Festbuchung kann aus wichtigem Grund annulliert werden. Einen wichtigen Grund
zur Annullierung stellen auch Umstände dar, die eine Durchführung der Festbuchung
wirtschaftlich unzumutbar machen. Die Annullierung ist unverzüglich mitzuteilen und zu
begründen. Nachweise sind auf Anforderung vorzulegen.

2. Die Annullierung hat so viele Werktage vor Arbeitsbeginn zu erfolgen, wie Arbeits- und
Reisetage gebucht worden sind, mindestens jedoch 3 Werktage.

3. Erfolgt die Annullierung vor 12 Uhr mittags, so ist dieser Tag bei der Berechnung
mitzuzählen. Sonntage und Feiertage sind keine Werktage.
(Es gilt deutsche Zeitrechnung MEZ bzw. MESZ.)

4. Tages- und Stundenbuchungen sind 24 Stunden vor Arbeitsbeginn zu annullieren.

5. Erfolgt die Annullierung durch den Make-up Artist/Stylistin, wird sich die Make-up Artistin nach besten
Kräften bemühen für den Kunden einen adäquaten Ersatz zu finden.

6. Erfolgt eine Annullierung nicht rechtzeitig oder ohne wichtigen Grund, ist das vereinbarte
Honorar zu bezahlen.

7. Erfolgt eine Annullierung einer Festbuchung nach einem bereits absolvierten Probetermin,
sind 50% des Honorars der Gesamtbuchung, unabhängig vom Zeitpunkt der Annullierung, zu
zahlen und werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

§ 5 Arbeitszeit
1. Bei einer Tagesbuchung beträgt die reine Arbeitszeit 10 Stunden zzgl. 1 Stunde Pause
innerhalb der Arbeitszeit, bei einer Halbtagsbuchung 4 Stunden.

2. Die Arbeitszeit beginnt mit dem Eintreffen der Visagistin/Stylistin am vereinbarten
Arbeitsort beim Kunden zur vereinbarten Zeit. Vorbereitungszeit zählt zur Arbeitszeit.

3. Überstunden werden mit 10 % des vereinbarten Tageshonorars pro angefangene Stunde
vergütet. Eine Überschreitung der Arbeitszeit bis zu 30 Minuten wird aus Kulanz nicht
berechnet.

4. Die gemeinsame An- und Abreise von Visagistin/Stylistin und Kunde zwischen Hotel und
Arbeitsort (Location) zählt zur Arbeitszeit. An- und Abreise (zusammen) bis zu einer Stunde
pro Tag werden aus Kulanz nicht berechnet.

§ 6 Visagisten/Stylistenhonorar
1. Das Visagisten/Stylistenhonorar wird als Tageshonorar vereinbart. Die Höhe des Honorars
wird schriftlich im Vorfeld zwischen beiden Parteien vereinbart.
Gemäß § 19 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet.

2. Halbtags- und Stundenbuchungen
Das Visagisten/Stylistenhonorar bei Halbtagsbuchungen beträgt bei am Arbeitsort ansässigen
Visagisten/Stylisten mindestens 60 % des Tageshonorars.
Halbtagsbuchungen und Stundenbuchungen bei weiter als einer Autostunde entfernt
gelegenen Orten bedürfen immer einer gesonderten Vereinbarung.

§ 7 Reisekosten
1. Reisetageersatz
Soweit nicht anders vereinbart, wird die An- und Abreise der Visagistin/Stylistin zum und
vom Arbeitsort vom Kunden vergütet. Eine An- oder Abreise von
– bis zu 4 Stunden wird mit dem Honorar für eine Halbtagsbuchung,
– von mehr als 4 Stunden bis zu 9 Stunden mit dem Tageshonorarsatz und
– von mehr als 9 Stunden nach gesonderter Vereinbarung, mindestens aber mit dem
Tageshonorarsatz,
vergütet.

2. Reisespesen
a) Bei Einsätzen am Wohnort der Visagistin/ Stylistin werden Übernachtungs- und
Verpflegungskosten nicht erstattet.
Taxikosten innerhalb der Stadtgrenzen können nach Absprache mit dem Kunden in Rechnung
gestellt werden.

b) Bei gemeinsamen Reisen werden ab Flughafen/Bahnhof der abreisenden Visagistin/
Stylistin die entstandenen Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten vom Kunden
getragen.
Die Erstattung erfolgt entweder pauschal nach den steuerlichen Richtsätzen pro Arbeitstag
oder gegen Vorlage der Belege.

c) Ist die Visagistin/Stylistin für mehrere Kunden am Arbeitsort tätig, so sind die
entstandenen Kosten den jeweiligen Arbeitstagen entsprechend aufzuteilen.
d) Bei Anfahrten, die 10km überschreiten, werden 0,40€ pro km dem Kunden in Rechnung
gestellt.

§ 8 Zahlungskonditionen
1. Das Visagisten/Stylistenhonorar einschließlich Ausfallhonorar sowie Reisetageersatz sind
im Komplettbetrag bis spätestens 10 Tage nach Rechnungserhalt in EURO zu überweisen.

2. Reisespesen werden bis 10 Tage vor Reiseantritt überwiesen.
Reisespesen werden in Landeswährung oder in EURO zum Ankaufskurs bezahlt, die übrigen
Zahlungen haben in EURO zu erfolgen.

§ 9 Reklamationen, Haftung
1. Bei Reklamationen hat der Kunde umgehend die Reklamationsgründe mitzuteilen und
darzulegen. Es sind Analogfotos zum Nachweis der Reklamation zu erstellen. Sodann ist der
Visagist/Stylist ausdrücklich von seiner Arbeitspflicht zu entbinden.

2. Bei Reklamationen, die vom Kunden nachgewiesen werden, entfällt jegliche
Zahlungspflicht für diese Visagistin/Stylistin ausschließlich Reisekosten.
Wird das Styling in beabsichtigter Form genutzt, so gilt dies als Verzicht des Kunden auf
jegliche Reklamation.

3. Bei schuldhafter Verspätung der Visagistin/Stylistin hat die Visagistin/Stylistin
entsprechend länger zu arbeiten. Ist dies aufgrund besonderer Umstände nicht oder nur
teilweise möglich, so verliert der Visagist/Stylist seinen anteiligen Tageshonoraranspruch auf
der Grundlage des Überstundenhonorars. Mehrkosten der Visagistin/Stylistin hat diese selbst
zu tragen.

4. Haftungsansprüche richten sich nach den allgemeinen gesetzlichen Bestimmungen.
Die Haftung der Visagistin/Stylistin aus Rechtsgrund ist auf das zweifache Gesamthonorar
beschränkt, ausgenommen bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

5. Der Kunde sorgt am Set/beim Veranstalter für die Stellung eines Styling-Bereichs mit
Spiegel und Steckdosen.
Bei der Nutzung vom Kunden/Veranstalter gestelltem Equipment verpflichtet sich die
Visagistin/Stylistin zur sorgfältigen Handhabung. Er wird eventuelle Schäden umgehend
bekannt machen. Bei Schäden aus unsachgemäßer Handhabung übernimmt die
Visagistin/Stylistin die volle Haftung.

§ 10 Schlussabstimmungen
1. Zwischen den Parteien findet deutsches Recht Anwendung.
Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus der Buchung ist München.

2. Der Kunde verpflichtet sich, Änderungen oder Ergänzungen sowie Abweichungen von
diesen Buchungsbedingungen nur nach vorheriger Absprache vorzunehmen und es zu
unterlassen, die Visagistin/Stylistin während der Arbeitstage zu Buchungsänderungen oder
Buchungsergänzungen anzuhalten.

3. Die Gültigkeit der Buchungsbedingungen wird durch die etwaige Ungültigkeit einzelner
Bestimmungen nicht berührt.
Anstelle einer unwirksamen Bestimmung gilt dasjenige als vereinbart, was dem angestrebten
Zweck möglichst nahekommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung von Vertragslücken.

4. Gerichtsstand für Vollkaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts und Kunden
ohne allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland ist Würzburg.